Montag, 29. August 2011

Erdbeer-Tarteletts

Beim Einkaufen habe ich wohl die letzten schönen Erdbeeren entdeckt. Die mussten einfach in den Einkaufskorb wandern. Zu Hause überlegt, was man daraus zaubern kann. Und heraus gekommen sind diese Erdbeer-Tarteletts:

IMG_0331

Zutaten für ca. 5-6 Tarteletts:
  • 220 g Mehl
  • 120 g Butter
  • 80 g Puderzucker
  • 25 g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei
  • 2 Prise Salz
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 500 ml Milch
  • 1 Pk. Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Zucker und etwas Zucker
  • 120 g weiße Kuvertüre
  • 500 g Erdbeeren oder andere Früchte

Zubereitung:

Für den Teig alle Zutaten miteinander verrühren und zu einem Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie gewickelt ca. 60 Min. im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Erdbeeren in schmale Scheiben schneiden und zuckern. Die Kuvertüre über einem Wasserbad zum Schmelzen bringen und aus den weiteren Zutaten einen Vanillepudding kochen. Diesen, sobald er etwas ausgekühlt ist, mit 2/3 der Kuvertüre vermengen.

Den Teig auf Mehl ausrollen und die gefetteten Tartelettförmchen damit auskleiden. Mehrmals einstechen und dann im vorgeheizten Backofen bei ca. 180 °C 12-15 Min. backen. Auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen die Tarteletts innen mit der restlichen Kuvertüre bestreichen. Antrocknen lassen und dann den Vanillepudding einfüllen, darauf die Erdbeeren geben und diese mit etwas von dem Erdbeersirup beträufeln … Fertig.

Bon appetit!

Liebe Grüße 
Ann Kathrin

Samstag, 27. August 2011

Explosion Box zur Goldenen Hochzeit

Lieben Bekannten von uns hat meine erste Explosion Box zur “grünen” Hochzeit so gut gefallen, dass sie bei mir eine für eine goldene Hochzeit in Auftrag gegeben haben. Sie ähnelt sehr der ersten Ausführung, ich finde das DP aber ideal dafür.  Bei dieser habe ich lediglich “goldene” Akzente hinzugefügt.

 

Liebe Grüße

Ann Kathrin

Mittwoch, 24. August 2011

Nature Walk …

Eine weitere Karte mit meinen neuen Lieblingssets:

IMG_0279

Irgendwie bin ich eine Chaos-Stemplerin. Bei der ersten Karte dieser Art *hier* habe ich es zu gut gemeint und wollte mit Crystal Effects noch etwas hervorheben (was natürlich daneben gegangen ist) und hier hatte ich schon alles fertig, da klebte die Karte auf dem Konzeptpapier fest, weil sich dort noch ein klitzekleiner Klebefleck befand. Und das sah man natürlich nach dem Abziehen der Karte. So musste auf die Karte dieses kleine Schildchen drauf, obwohl ich einmal keinen Spruch verwenden wollte … Chaos halt Zwinkerndes Smiley

Bis bald und liebe Grüße
Ann Kathrin

Montag, 22. August 2011

Lemon-Cheesecake und Oreo-Cupcakes


Ich bin bekennende Käsekuchenliebhaberin und habe am Wochenende zu Schwiegerelterns Besuch ein neues Rezept ausprobiert. Das Rezept habe ich mal wieder aus dem www. und es liegt schon sei einiger Zeit in der Schublade mit den noch auszuprobierenden Rezepten. Leider habe ich das Rezept ohne Quellenangabe gespeichert. Vielleicht kommt es jemandem bekannt vor?? An dieser Stelle vielen Dank.

So, jetzt aber nochmal zu dem Käsekuchen: Sehr erfrischend, lecker. Die Konsistenz ist, wenn er direkt aus dem Kühlschrank kommt, sehr fest. Aber das gibt sich mit der Zeit und dann ist er cremig. Trotzdem fehlte mir die fruchtige Note; das nächste Mal werde ich ihn mit Mandarinen im Teig ausprobieren!
Für alle, die das Rezept mal nachbacken möchten:

Lemon-Cheesecake
IMG_0202
Zutaten:

  • 250 g Mehl
  • 6 Eier (Gr. M)
  • Salz
  • 310 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 4 Limetten
  • 800 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 300 g Creme fraiche
  • 2 Pk. Puddingpulver Vanillegeschmack
  • 3 EL Grieß
  • 2 EL brauner Zucker

Zubereitung:

Das Mehl, 1 Ei, 1 Prise Salz, 60 g Zucker und Butter in Flöckchen mit den Knethaken des Handrührgerätes zügig zu einem glatten Teig kneten. In Folie wickeln und ca. 30 Min. kalt stellen. In der Zwischenzeit die Limetten waschen und trocken reichen. Von 3 Limetten die Schale abreiben und den Saft auspressen. Frischkäse, Creme fraiche, 250 g Zucker, Limettensaft und –schale, 5 Eier, Puddingpulver und Grieß verrühren. Den Mürbeteig auf bemehlter Arbeitsfläche rund (32 cm) ausrollen und in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Springform legen, den Rand dabei hochdrücken. Ich habe mir diesen Arbeitsgang mal wieder gespart und habe den Teig direkt in die Springform gegeben und durch gleichmäßiges Andrücken “verteilt”. Frischkäsemasse einfüllen und glatt streichen. Im Backofen (Umluft ca. 150 °C) 50-60 Min. backen. Nach 40 Min. schauen, dass die Oberseite nicht zu dunkel wird, ansonsten abdecken. Kuchen aus dem Ofen nehmen. Mit einem Messer vom Springformrand lösen und ca. 2 1/2 Stunden auskühlen lassen – am besten über Nacht. Die übrige Limette in feine Scheiben schneiden und die Torte damit und dem braunen Zucker dekorieren.

Bon appetit!

Dann gab es noch diese Oreo-Cupcakes:

IMG_0189

Einfach mega lecker!!!!

LG
Ann Kathrin

Freitag, 19. August 2011

Einfach-nur-so-Karte

Ich habe mich total in diese Karte von Steffi "verguckt" (kann man da so sagen?). Leider habe ich nicht alle dazu benötigenden Materialien, daher musste ich mit den Sachen klar kommen, die ich bis jetzt habe. Der Bella Toile Stempel hat es mir schon seeehr angetan, mal schauen, wann er auf meine Bestellliste wandern kann ... Aber es ist ja bald schon wieder Weihnachten!

Hier kommt mein Werk:



Leider, leider hatte ich dann zum Schluss noch die geniale Idee, die Blüten mit Crystal Effects hervorheben zu wollen - ich hätte es mal lieber sein lassen sollen. Aber als ich es gemerkt habe, war es schon zu spät ;-((

Die Fachleute unter euch werden es sicherlich gesehen haben - ich erst, als die Top Note schon aufgeklebt war: Das Papier hatte sich wohl etwas verschoben, daher sind die Rundungen etwas "abgeschnitten". ;-((

Aber ansonsten gehts ...

Bis bald und liebe Grüße!

Ann Kathrin

PS: Schaut unbedingt die Tage nochmal vorbei - ich habe ein neues Käsekuchenrezept ausprobiert und werde berichten!

Mittwoch, 17. August 2011

“Fresspulver” - Chocolate Chip Cookies

Auf vielen Blogs kann man ja schon seit einiger Zeit superlecker aussehende Cookies bewundern – bei Mrs. Cake und vielen anderen. Da kam mir ein Rezept wieder in den Sinn, dass ich vor einiger Zeit in dem Buch “Geschenkideen aus der Küche” aus dem GU-Verlag gesehen hatte. Das Bild sprach mich an, aber das in die Cookies ein halber Teelöffel Salz hinein sollte und obendrauf auch, hat mich zunächst einmal abgeschreckt. Vorgestern hat mich der Ehrgeiz gepackt und ich habe zusammen mit unserer Kleinen die Cookies gebacken. Total simpel, die gehen wirklich schnell und einfach! Und was soll ich sagen: TOTAL LECKER! ABSOLUTES FRESSPULVER!

Das Salz schmeckt man etwas (wirklich nicht viel) heraus, aber ich finde es klasse.
Chocolate Cookies

Zutaten für ca. 30 Stück:

  • 150 g Butter
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 150 g brauner Zucker
  • 50 g weißer Zucker
  • 1 Ei (Größe L)
  • 1 Eigelb (Größe L)
  • 225 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • knapp 1/2 TL feines Meersalz (ich habe normales genommen)
  • flockiges Meersalz (Fleur de Sel) – habe ich weg gelassen!

Zubereitung:

Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen und langsam bräunen, dabei immer wieder mit einem Gummispatel den Topfboden abstreichen. Sobald die festen Bestandteile der Butter goldbraun sind und es nussig zu duften beginnt, den Topf vom Herd nehmen und die Butter in ein anderes Gefäß umfüllen. Die braune Butter mind. 30 Min. abkühlen lassen. Die Schokolade grob hacken.

Backofen auf 160 °C Umluft vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Beide Zuckersorten, Ei und Eigelb in eine große Schüssel geben und mit dem Handrührgerät oder Küchenmaschine mind. 3 Min. schlagen bis die Masse hell und cremig wird. Abgekühlte braune Butter zufügen und 2 Min. unterrühren. Nun Mehl und Natron auf die Masse sieben, das feine Meersalz dazu und alles nur solange unterrühren, bis der Teig eine gleichmäßige Konsistenz hat. Zuletzt die Schokolade unterrühren.

Mit einem Esslöffel nach und nach gut walnussgroße Häufchen vom Teig abstechen, zu Kugeln rollen, mit großzügigem Abstand auf die Bleche setzen und leicht flach drücken. Ganz wenig mittelgrobes Meersalz drüberstreuen und im Ofen 12-14 Min. backen. Cookies aus dem Ofen nehmen, wenn sich die Mitte der Kekse bei sanftem Fingerdruck noch etwas weich anfühlen. 3 Min. auf den Blechen auskühlen lassen, dann auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen. Luftdicht verschlossen halten sich die Cookies bis zu 2 Wochen (wenn sie nicht vorher auf genascht werden!).

Bon appetit!
Liebe Grüße
Ann Kathrin

Sonntag, 14. August 2011

Teelichtkarte

Heute ohne viel Worte - die Überschrift sagt ja schon alles:

Freitag, 12. August 2011

Ratz-Fatz-Kassler-Bohnen-Pfanne

Hilfeeee!!! Was ist das für ein Wetter da draußen? Da wird man ja total depri ...

Zur Aufmunterung gab es heute eine superschnelle, superleckere Pfanne aus der Zeitschrift "kochen & genießen". Ich habe es etwas abgewandelt. Das Rezept kann ich euch nur empfehlen, es ist momentan mein absolutes Lieblingsgericht:


Zutaten für 3 Pers.:

  • 600 g kleine Kartoffeln
  • 400 g ausgelöstes Kasslerkotlett oder Kassler-Lachsbraten
  • 2-3 EL Öl
  • 150 g Kirschtomaten
  • Pfeffer und Salz
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • Thymian getrocknet oder frisch
  • 300 g grüne Bohnen
  • 1 TL Brühe
  • 200 g Schmand
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • Quarkkräuter getrocknet

Zubereitung:

Die Kartoffeln gründlich waschen, trocken reiben und in dicke Scheiben schneiden. Kassler ebenfalls waschen und trocken tupfen, anschließend würfeln. In einer großen Pfanne 1 EL Öl erhitzen und das Kassler darin von allen Seiten kurz anbraten. Mit Pfeffer würzen und herausnehmen. Tomaten waschen, trocknen und kurz im Bratfett schwenken. Herausnehmen und beiseite legen.

1-2 EL Öl im Bratfett erhitzen und Kartoffeln und wenden 5-6 Min. anbraten. Die Zwiebel fein würfeln. Bohnen waschen, putzen und evtl. halbieren. Zwiebeln und Tymian zu den Kartoffeln geben und ebenfalls andünsten. Mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Bohen, 1/4 L Wasser und Brühe zugeben. Aufkochen lassen und zugedeckt ca. 15 Min. schmoren. Kassler und Tomaten wieder zufügen und offen ca. 2 Min. erhitzen.

Den Schmand mit Pfeffer, Salz und Chili nach Geschmack würzen und die Quarkkräuter hinzufügen. Zu der Pfanne servieren.

Bon appetit!

Donnerstag, 11. August 2011

Award

Von Dagmar habe ich meinen zweiten Award verliehen bekommen:


DANKE liebe Dagmar - auch für deine liebe "Werbung"!

Wie Dagmar ganz richtig schreibt, weiß man noch nicht so recht, ob man die Awards gern oder weniger gern mag ... Ich nehme den Award aber gerne an und gebe ihn in der Hoffnung weiter, dass sich andere Blogger noch genauso darüber freuen:

Mrs. Cake - Sarah
Sie macht so leckere Torten, Cupcakes, Macarons. Einfach ein wunderbarer Blog!

Kati
Sie macht wie ich gerne Torten, Karten etc. Ich schaue immer wieder gerne bei ihr vorbei!

Süße Hex - Karin
Durch Zufall bin ich vor einiger Zeit auf ihren Blog gestoßen, wo sie so leckere Sachen vorstellt, die man unbedingt nachmachen möchte - wenn's denn die Zeit zulassen würde ;-) JamJam


Hier die Bedingungen für den Award:

Erstelle einen Post, indem du das Award-Bild postest und die Anleitung rein kopierst (=dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen. Danach überlegst du dir 3 - 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.
Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zu posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon eine Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.

Bis bald!

Mittwoch, 10. August 2011

Alte Dekovase neu aufgehübscht

Für meine alte Dekovase habe ich schon vor einiger Zeit diese künstlichen Zierlauchblüten gekauft. Das war mir aber alles etwas zu nackig, daher habe ich heute die Biggi angeschmissen und das ist dabei rausgekommen:




Bis bald!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...