Dienstag, 29. November 2011

Köngisberger Küsschen

Das Rezept für die mittleren Kekse in diesem Post *klick* habe ich von Monikas Blog *klick*. Die Küsschen sind wirklich unglaublich lecker ;-).

Zutaten für ca. 50 Stück:

250 g zimmerwarme Butter
110 g Puderzucker
1 Prise Salz
300 g Mehl
100 g abgezogene, gemahlene Mandeln
4 Eigelbe
400 g Marzipanrohmasse
100 g abgezogene, gemahlene Mandeln
40 g Eiklar
Je eine Prise Zimt, Kardamom und Nelken
2 EL Rum
250 g Quittengelee

Zubereitung:

Zuerst die Butter mit dem Zucker und dem Salz geschmeidig rühren. Das Mehl mit den Mandeln mischen und mit den Eigelben unter die Fettmasse kneten. Am besten zu Beginn die Knethaken des Mixers benutzt und anschließend mit der Hand zu Ende kneten und eine Kugel formen. Den Teig in Frischhaltefolie verpackt im Kühlschrank ruhen lassen.

Mit einem Mixer alle Zutaten zu einer spritzfähigen Makronenmasse verrühren. Dafür zuerst die Marzipanrohmasse in kleine Stückchen schneiden und in einer Rührschüssel nach und nach mit dem Eiweiß und dem Rum geschmeidig mixen.  Anschließend die Mandeln und die Gewürze zugeben. Ein bisschen Fingerspitzengefühl ist dabei erforderlich, ich habe etwas mehr Eiweiß genommen, damit die Masse spritzfähiger wird. Ein Backblech mit Backpapier belegen und den Backofen auf 190°C vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, in 2 - 3 Etappen ausrollen und Plätzchen von ca. 4 cm Durchmesser ausstechen. Schön ist ein runder Ausstecher mit gewelltem Rand. Die Makronenmasse in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und Ringe auf den äußeren Rand der ausgestochenen Plätzchen spritzen. Das Quittengelee entweder vorsichtig mit einem kleinen Löffel in die Mitte der Kekse setzen oder aber kurz in der Mikrowelle verflüssigen, eine Spritze damit aufziehen und die Mitte der Makronen-Ringe mit dem Quittengelee füllen. Die Königsberger Küsschen auf der obersten Schiene ca. 10 min. bei 190°C gebacken. Bitte aufpassen, dass die Ränder der Makronenringe nicht zu braun werden. Sie sollten aber ein bisschen Farbe bekommen!

Quelle: Meine bunte Tortenwelt und mehr …

Bon appetit!
Ann Kathrin

Montag, 28. November 2011

Haselnuss-Marzipan-Monde

Hier kommt das Rezept zu den in diesem Post gezeigten Keksen vorne links *klick*:

Zutaten für ca. 40 Stück:
150 g Mehl
75 g feinster Zucker
1 Pk. Vanillezucker
2 EL Wasser
125 g weiche Butter
150 g gemahlene Haselnüsse
2 EL brauner Rohrzucker
1/4 TL Zimt
200 g Marzipanrohmasse
50 g Puderzucker
abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange
1 EL Orangensaft
ca. 150 g Bratapfelkonfitüre (z.B. von Zentis oder selbstgemacht)

Zubereitung:

Die Teigzutaten bis zu den Haselnüssen verkneten, zur Kugel formen und in Folie gewickelt ca. 1 Std. ruhen lassen. Den Ofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad) vorheizen. Den Teig portionsweise zwischen zwei aufgeschnittenen Gefrierbeuteln ca. 4 mm dick ausrollen. Aus dem Teig Monde ausstechen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Die Hälfte der Monde mit etwas Wasser bepinseln, den braunen Zucker und etwas Zimt mischen und über die mit Wasser eingestrichen Kekse streuen. Auf mittlerer Schiene 8-10 Min. backen. Die Marzipanrohmasse, den Puderzucker, die Orangenschale und den Saft verkneten. Wieder zwischen ausgeschnittenen Gefrierbeuteln dünn (!) ausrollen. Auch davon wieder Monde ausstechen. Den Ausstecher dabei immer wieder in Puderzucker tauchen, damit er nicht fest klebt. Die Hälfte der Monde ohne Zucker auf der Oberseite mit ein wenig Konfitüre bestreichen und jeweils einen Marzipanmond darauf setzen. Darauf wieder etwas Konfitüre geben und anschließend einen gezuckerten Mond darauf. Nach Wunsch mit Goldglitter oder ähnliches garnieren.
Quelle: Für Sie Extra 10/2010

Bon appetit!
Ann Kathrin

Donnerstag, 24. November 2011

Backmarathon

Bei meiner Freundin und mir ist es schon Tradition, dass wir jedes Jahr im November zusammen Plätzchen backen. So auch dieses Jahr. Am letzten Samstag war es so weit. Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir um 10.00 Uhr losgelegt und was soll ich sagen – wir waren erst um 19.00 Uhr fertig! Jeder hat drei verschiedene Sorten gemacht. Dies sind meine:

IMG_0836
Links: Haselnuss-Marzipan-Monde
Mitte: Königsberger Küsschen
Rechts: Vanille-Pistazien-Stangen

Alles neu ausprobierte Rezepte. Alle wahnsinnig lecker!! Bei Interesse stelle ich gerne noch die Rezepte ein …

Und dann sind auch noch meine Swap-Karten endlich fertig geworden.

An dieser Stelle ein ganz herzliches DANKESCHÖN an alle, die meiner Aufforderung gefolgt sind und mir bei meiner Entscheidung geholfen haben!!!

Letztendlich ist es die Karte Nr. 3 geworden … Zu Weihnachten darf es ein bisschen verspielter sein …

IMG_0835

Liebe Grüße
Ann Kathrin

Dienstag, 22. November 2011

Birthdaycandy bei Steffi

Die liebe Steffi von der Stempelwiese veranstaltet anlässlich ihres zweijährigen Bestehens ein mega Birthdaycandy. Schaut mal:



Da lohnt es sich doch, mitzumachen, oder???

Liebe Grüße
Ann Kathrin

Sonntag, 13. November 2011

Salted Cashew Cookies

Geht es euch auch so: Ihr findet im www ein interessantes Rezept, kopiert es und dann liegt es zwischen gefühlten 300 anderen Rezepten dazwischen? Ich habe so ein Sammelsurium an Rezepten, die ich von Zeit zu Zeit immer durchsehe. Und da ist mir dieses Rezept wieder in die Hände gefallen.
Bei dem Schmuddelwetter heute war die Gelegenheit, das Rezept auszuprobieren. Es ist superschnell gemacht:

Salted Cashew Cookies

IMG_0802

Zutaten für ca. 30 – 35 Stück:
150 g Cashewkerne
100 g weiße Schokolade
125 g Butter
125 g Zucker
1 Vanilleschote
1 Prise Meersalz
1 Ei
175 g Mehl
1/2 TL Backpulver

Zubereitung:

Die Cashewkerne hacken und in einer Pfanne unter Schwenken goldgelb rösten. Die Schokolade ebenfalls hacken.
Die Vanilleschote auskratzen. Das Mark zusammen mit dem Zucker, der Butter und dem Salz mit dem Handmixer cremig rühren. Das Ei hinzufügen. Das Mehl und das Backpulver mischen und zusammen mit den Cashewkernen und der Schokolade unter den Teig heben. Den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen. Mit zwei Teelöffeln kleine Nocken abstechen und mit etwas Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Im Backofen auf der mittleren Schiene etwa 12-14 Minuten backen. Die Kekse erst vom Blech nehmen, wenn sie vollständig ausgekühlt sind.

Bon appetit!

Ann Kathrin

Dienstag, 1. November 2011

1, 2 oder 3???

In den letzten Tagen habe ich drei Prototypen für einen Weihnachtskarten-Swap gewerkelt. So ähnlich habe ich mal eine Karte auf einem Blog im www gesehen und etwas abgewandelt Aber: Ich kann mich nicht entscheiden! Klassisch in Chili oder doch “modern” in Himbeerrot? Da auch zu Hause die Meinungen auseinander gehen, seid ihr gefragt: Welche gefällt euch am besten?

IMG_0786

IMG_0787

IMG_0789

IMG_0790
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...