Mittwoch, 29. Mai 2013

Geburtsanzeige + Termine

Kennt ihr das auch? Ihr habt etwas gesehen, gekauft und dann liegt es ewige Zeiten im Schrank herum ohne benutzt zu werden?

 

So erging es diesen gleichen Buchstabenperlen. Ich habe sie bestimmt vor über einem halben Jahr gekauft, aber noch nie benutzt!

 

Das musste sich ändern und so ist diese “Geburtsanzeige”-Karte entstanden. Die geprägten Wolken zusammen mit dem süßen Spruch aus dem Gastgeberinnenset “Viel-schichtig” passen wunderbar zusammen für eine Babykarte.

IMG_4688 (1024x683)

Denkt bitte daran:

 

Am Freitag, den 31.05.2013, erscheint die Liste der auslaufenden Produkte von Stampin’ Up! Die Liste werde ich gleich morgens hier auf dem Blog veröffentlichen. Dabei gilt: Nur solange der Vorrat reicht. Schaut euch also die Liste an und teilt mir bis 20:00 Uhr eure Wünsche mit, denn aus diesem besonderen Anlass werde ich

 

am 31.05.2013, 20:00 Uhr,

 

eine versandkostenfreie Sammelbestellung machen!

 

Sollten Rückfragen sein, stehe ich telefonisch  unter 0176 32206372 oder auch per E-Mail unter ak.pankoke@teleos-web.de zur Verfügung!

 

Liebe Grüße

Unterschrift

Montag, 27. Mai 2013

Zur Taufe

von Romy durfte es rosa, pink und ein bisschen Glitzer sein.

 

Es ist nur ein kleiner Kundenauftrag, der mir aber sehr viel Freude bereitet hat, durfte ich mich doch komplett “austoben”.

IMG_4716 (1024x683)

Liebe Grüße

Unterschrift

Sonntag, 26. Mai 2013

Immer wieder Sonntags: Ein Rezept von mir No. 5

Obwohl die Erdbeerzeit noch in den Startlöchern steht, habe ich heute ein Rezept mit den wunderbaren kleinen roten Früchten für euch.

IMG_4698IMG_4697

Das Rezept ist aus der aktuellen Zeitschrift “Lecker”, die mehrere leckere Erdbeerrezepte enthält, die ich nun nach und nach testen werde.

 

Heute gibt es

 

Dänisches Erdbeerdessert mit Sahne

Zutaten

(für circa 6 Personen)

 

1 kg Erdbeeren

2 EL + 100 g Zucker

1 EL Speisestärke

175 g Weißbrot vom Vortag

50 g Mandelblättchen

50 g Butter

200 g Schlagsahne

1 Pk. Vanillezucker

 

Zubereitung

 

Erdbeeren waschen, putzen und klein schneiden. Ca. 2/3 der Erdbeeren mit 3 EL Zucker in einer Schüssel mischen, circa 15 Minuten ziehen lassen.

 

Weißbrot zerbröseln. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen und auskühlen lassen. Butter in einer Pfanne erhitzen. Brotbrösel zugeben und unter Wenden goldbraun rösten. 100 g Zucker zugeben und kurz mitrösten. Herausnehmen und auskühlen lassen.

Sahne steif schlagen und den Vanillezucker einrieseln lassen. Beiseite gestellte Erdbeeren pürieren und die restlichen Erdbeeren unterheben. Ein Drittel des Erdbeerkompotts in einer Schüssel verteilen. Mit der Hälfte der Brösel bedecken. Ein weiteres Drittel Kompott daraufgeben. Restliche Brösel und anschließend restliches Kompott darauf verteilen. Sahne daraufgeben und Mandelblättchen darüberstreuen.

(Quelle: Zeitschrift “Lecker”, 06/2013)

Guten Appetit!

Unterschrift

Freitag, 24. Mai 2013

Geschenkbox zur Goldenen Hochzeit

Heute zeige ich euch noch passend zur gestrigen Karte die Box, die ich eben auf die Schnelle noch gefertigt habe:

IMG_4699

IMG_4701

IMG_4702

IMG_4703

Mit den fertig vorgestanzten und gefalzten Geschenkboxen von Stampin’ Up! (Bestellnummer 124106) geht das wirklich fix. Die passenden Farben zur Karte gewählt und man hat ein schönes Geschenkset.

 

Und? Wollt ihr wissen, was sich Innen verbirgt? Wollt ihr mal schauen?

.

.

.

.

.

.

.

IMG_4704

Es sind die Sommerpralinen von Lindt *yummy*. Der rosefarbene Swirl ist doch tatsächlich passend in Morgenrot Smiley.

 

Die Pralinen sind wahnsinnig lecker – ich kann doch nicht einfach etwas verschenken, was ich nicht probiert habe, oder? Zum Glück gibt es bei uns in der Stadt einen Werksverkauf, bei dem man “Bruchschokolade” von Lindt in großen Tüten zu kleinem Geld kaufen kann. Ich glaube, ich muss Montag nochmal dorthin Smiley.

 

Liebe Grüße

Unterschrift

Donnerstag, 23. Mai 2013

Goldene Hochzeit

Meine Schwiegereltern feiern diese Tage ihren 50. Hochzeitstag. Wow, was für eine Leistung!!!Da wir ja einige Kilometer auseinander wohnen und sie an dem Tag verreisen werden, musste eine Karte her.

 

Ein bisschen Vintagestyle, Glitzer und Perlen und so sah die Karte dann schließlich aus:

Goldhochzeit_Collage

Verwendet habe ich zum ersten Mal auch den Core’Dinations Cardstock in Morgenrot. Diesen habe ich geprägt und anschließend mit ganz feinem Schleifpapier “bearbeitet”. Die gestempelten Rosen sind aus dem Set Stippled Blossom, die ich in Zartrosa und Morgenrot auf Flüsterweis gestempelt und ausgeschnitten habe. Zwei Röschen aus dem Blütenband, Perlen und Leinenfaden verzieren das Ganze dann noch ein bisschen. Ich hoffe, dass die Karte, zusammen mit einem Geschenk, dass ich noch verpacken und auch verschönern muss, gefällt.

 

Liebe Grüße

Unterschrift

Samstag, 18. Mai 2013

Immer wieder Sonntags: Ein Rezept von mir No. 4

Heute entführe ich euch auf eine kulinarische Reise nach Spanien.

 

Vor einigen Jahren habe ich diese Leckereien in Spanien entdeckt und nach der Rückkehr aus dem Urlaub im www nach einem Rezept gesucht. Dieses hier war mein persönlicher Favorit, da es dem Original in Spanien recht nahe kam:

 

Patéis de nata

 Pateis_Collage

Zutaten für 12 Stück

450 g Blätterteig

30 g Speisestärke

250 ml kalte Milch

250 ml Milch

1 Ei

75 g Zucker

abgeriebene Orangenschale

5 EL Eierlikör oder Vanillesoße

 

Zubereitung

 

Aus dem Blätterteig 12 Kreise á 10 cm Durchmesser ausstechen und diese in eine gefettete Muffinform legen und andrücken.

 

Die Speisestärke mit der kalten Milch verrühren. Dieses dann mit der restlichen Milch, dem Ei, dem Zucker und der abgeriebenen Orangenschale in einem Topf verrühren. Bei mittlerer Hitze aufkochen und unter Rühren 1 Minute sprudelnd köcheln lassen, bis die Masse etwas dickflüssiger wird. Von der Kochstelle nehmen und entweder 5 EL Eierlikör oder 5 EL Vanillesoße, wenn Kinder mitessen, unterrühren. Die Masse in die Blätterteigkörbchen geben und abkühlen lassen. Eine Stunde kalt stellen. Im vorgeheizten Backofen bei 210 °C auf der mittleren Schiene circa 17 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen, aus den Formen nehmen und mit Puderzucker bestreut servieren.

 

Guten Appetit!

Unterschrift

Süßigkeitenspender

Kennt ihr eigentlich pinterest? Es ist eine super Inspirationsquelle für alle möglichen Interessen. Ich schaue dort fast täglich vorbei und speichere mir interessante Rezepte, Anleitungen, Karten etc. dort ab. Vor ein paar Tagen bin ich auf einen Süßigkeitenspender gestoßen, den ich ganz zauberhaft fand. Schaut mal:

IMG_4654

IMG_4656

IMG_4657

Leider, leider habe ich den Winkel der Klappe zu schmal kalkuliert. Nun lässt sich diese nicht ganz öffnen. Ich werde die Box aber nochmal machen, weil es ein ganz nettes Mitbringsel ist, wie ich finde.

 

Die Anleitung ist von Lynda *klick*. In Englisch, aber anhand der Bilder auch ganz gut mit wenig Englischkenntnissen zu verstehen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Unterschrift

Süßigkeitenspender

Kennt ihr eigentlich pinterest? Es ist eine super Inspirationsquelle für alle möglichen Interessen. Ich schaue dort fast täglich vorbei und speichere mir interessante Rezepte, Anleitungen, Karten etc. dort ab. Vor ein paar Tagen bin ich auf einen Süßigkeitenspender gestoßen, den ich ganz zauberhaft fand. Schaut mal:

IMG_4654

IMG_4656

IMG_4657

Leider, leider habe ich den Winkel der Klappe zu schmal kalkuliert. Nun lässt sich diese nicht ganz öffnen. Ich werde die Box aber nochmal machen, weil es ein ganz nettes Mitbringsel ist, wie ich finde.

 

Die Anleitung ist von Lynda *klick*. In Englisch, aber anhand der Bilder auch ganz gut mit wenig Englischkenntnissen zu verstehen.

 

Viel Spaß beim Nachmachen!

Unterschrift

Samstag, 11. Mai 2013

Immer wieder Sonntags: Ein Rezept von mir No. 3

Heute gibt es zur Abwechslung mal ein herzhaftes Rezept.

 

Schon im letzten Jahr hatte ich das Rezept nachgekocht; allerdings hat es mich damals nicht überzeugt, denn nach meinen Empfindungen stimmen die Maßangaben im Originalrezept nicht ganz.

 

Dennoch habe ich es für euch nochmal hervor geholt und nachgekocht – allerdings mit weniger Flüssigkeit als beim letzten Mal.

 

Heute gibt es

 

Griechischen Hack-Nudel-Auflauf mit Feta

IMG_4651

Zutaten

für circa 4-5 Personen

 

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

2-3 EL Olivenöl

500 g gemischtes Hackfleisch

1 EL Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Zimt

Cayennepfeffer

Edelsüßpaprika

1 EL getrockneter Thymian

1 Dose (425 ml) stückige Tomaten

3TL Gemüsebrühe

100 ml Milch

2 EL Creme fraiche

250 g griechische Nudeln (Kritharaki)

2-3 Stiele Thymian

200 g Feta

 

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln bzw. hacken. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Hack darin unter Wenden krümelig anbraten. Zwiebel und Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Ofen vorheizen auf E-Herd 175 º/ Umluft: 150 º


Tomatenmark einrühren und kurz anschwitzen. Mit Salz, Pfeffer, Zimt, Cayennepfeffer, Paprika und getrocknetem Thymian würzen. Mit Tomaten und 500 (!) ml Wasser ablöschen, Brühe einrühren und aufkochen. Milch, Crème fraîche und die ungekochten Nudeln unterrühren.


Alles zusammen in eine ofenfeste Form geben. Thymian waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und über den Auflauf streuen. Feta darüberbröckeln. Im heißen Ofen ca. 30 Minuten backen.

(Quelle: Zeitschrift “Lecker”, 05/2012)

 

Guten Appetit!

Unterschrift

CD Verpackung

Für die Fotos, die ich letztens auf der Konfirmation gemacht habe, habe ich vor der Übergabe noch schnell eine Verpackung nach der Anleitung von Jenni *klick* gemacht:

IMG_4641

IMG_4642

Einfach ein schönes Designerpapier nehmen, evtl. noch etwas verzieren und schon fertig. Die geht wirklich superschnell!

 

So, jetzt muss ich noch den Post für morgen vorbereiten, wenn es wieder heißt “Immer wieder Sonntags: Ein Rezept von mir”.

 

Liebe Grüße

Unterschrift

Dienstag, 7. Mai 2013

Mein erstes Mal …

Vor ein paar Tagen habe ich zum ersten Mal meine Cinch eingeweiht. Ich muss sagen, dass diese nun schon ein paar Wochen hier steht, ich aber bisher nicht genügend Zeit hatte, mich damit intensiv zu beschäftigen.

 

Da ich aber für ein großes Familienevent etwas plane, musste ich mich nun doch endlich mal mit der Handhabung beschäftigen.

 

Und das ist dabei raus gekommen:

IMG_4616 (1024x683)

Zunächst habe ich einen Rest starken Karton (ich wollte nicht gleich die teure Graupappe “versauen”) mit Designerpapier beklebt/bezogen. Nachdem ich das Beziehen von Graupappe schon bei einem Workshop bei Annika gemacht hatte, war dies nicht sooo schwierig. Blöd war nur, dass dieser Karton sich etwas gewellt hat und die “Buchrücken” nun etwas gebogen sind – sieht man glücklicherweise auf den Fotos nicht –.

IMG_4617 (1024x683)

Für die Innenseiten habe ich dann fürs erste Mal nur Karteikarten benutzt. Von Außen noch etwas verziert und dann noch Bändchen á la Carola daran befestigt (danke für diese Inspiration). Et voilá.

 

Ein kleines Fach aus der Stanze Umschlag mit Zierleiste befindet sich auf der Innenseite für kleine Erinnerungsstücke.

 

Achtung für Stampin’ Up! Produkt Interessierte: Die Stanze und der Farbkarton Limone stehen auf der Auslaufliste in den USA – es wird bei uns wohl nicht anders sein. Solltet ihr diese Produkte haben wollen, nehme ich eure Bestellung gern entgegen!

 

Liebe Grüße

Unterschrift

Samstag, 4. Mai 2013

Immer wieder Sonntags: Ein Rezept von mir No. 2

Heute ist wieder Sonntag und das bedeutet, ihr bekommt wieder ein neues, getestetes Rezept von mir.

 

Heute gibt es etwas Leckers für Sekt, Prosecco oder auch nur für Mineralwasser:

 

Rhabarer-Orangen-Vanille Sirup

IMG_4612

Zutaten

für circa 750 ml

 

1 kg Rhabarber

300 g Zucker

5-6 Bio-Saftorangen

1/2 Vanilleschote

 

Zubereitung

 

Die Rhabarberstangen waschen, putzen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Mit dem Zucker in einem großen Topf mischen. Eine Orange heiß abspülen und die Schale, möglichst in einem Stück, dünn abschälen. Aus den Orangen rund 500 ml Saft auspressen und mit der Schale zu dem Rhabarber geben. Offen aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 20 Minuten kochen lassen.

 

Rhabarber in einem feinen Sieb über einem Topf rund 1 Stunde abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Anschließend das Mus nochmals mit dem Rücken von einer Suppenkelle “ausdrücken”.

 

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren, das Mark herauskratzen und zu dem Rhabarbersaft geben. Das Ganz dann nochmals bei etwas höherer Hitze 15-20 Minuten Sirup artig einkochen lassen. Den Schaum “abheben” und den Sirup in sterile Flaschen füllen.

 

Tipp: Ungeöffnet hält sich der Sirup circa sechs Monate. Nach dem Öffnen sollte er im Kühlschrank gelagert und rasch verbraucht werden.

 

(Quelle: Zeitschrift Essen und Trinken, 4/2013)

 

Gerade heute haben wir den Sirup mit Sekt getestet – wir finden: Superlecker!

 

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Unterschrift

Donnerstag, 2. Mai 2013

Geschenkset zur Geburt

Einige Damen in unserer Familie haben sich seit einiger Zeit wieder dem Häkeln zugewandt. Erst waren es Mützen, Schals und Handschuhe. Da ja aber irgendwann doch nochmal der Sommer kommt, musste nun ein neues Projekt entwickelt werden.

 

Tata – es sind Babyschühchen zur Geburt oder Taufe:

IMG_4589

Und was könnte da näher liegen, wie dass ich mich ebenfalls einbringe - na klar, ich habe dazu eine passende Geschenkverpackung mit Mini-Kärtchen gestaltet:

IMG_4590IMG_4586IMG_4588

(Ich weiß nicht, was mit meiner Kamera los ist – seit einiger Zeit haben meine Fotos einen Blau-Stich?!)

Den Babybody inkl. Schmetterling habe ich mit einer Stanze von Die namics ausgestanzt – das restliche Material stammt natürlich von Stampin’ Up!.

 

Du möchtest gern so ein paar Schühchen (die gibt es natürlich auch in Blau!) in einer Geschenkverpackung? Kein Problem – schreib mir eine E-Mail oder schau in meinem Dawanda-Shop nach.

 

Liebe Grüße

Unterschrift

 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...