Sonntag, 9. März 2014

Immer wieder Sonntags: Ein Rezept von mir No. 27

Schon vor langer Zeit hatte ich ein Rezept einer sehr interessant klingenden und gut ausschauenden Torte im www entdeckt – Schoko-Cola-Torte.

 

Mein Geburtstag war dann die ideale Gelegenheit, das Rezept ausprobieren. Was soll ich sagen? Sehr, sehr lecker – schokoladig, saftig – einfach toll.

Schoko-Cola-Torte

Das Rezept habe ich bei Paule *klick* entdeckt.

 

Tonkabohnen hatte ich glücklicherweise einmal auf einer Messe erstanden. Wer diese nicht hat, kann stattdessen auch Vanilleschoten verwenden. Mangels Kakaobohnen für die Deko habe ich Blattgold verwendet.

 

Nun aber zum Rezept.

 

Zutaten für den Teig

  • 200 g Butter
  • 200 g Cola Getränk
  • 175 g Vollmilch
  • 50 g Sahne
  • 220 g Weizenmehl Type 550
  • 3 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 1/4 Teelöffel Backnatron
  • 50 g Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 geriebene Tonkabohne (alternativ Vanillemark von 1 Schote)
  • 240 g Rohrohrzucker
  • 2 Eier

für den Überzug

  • 160 g dunkle Kuvertüre, mindestens 60%
  • 70 g Vollmilch
  • 70 g Sahne
  • 2-3 ganze Tonkabohnen
  • 1 Esslöffel Sirup (Golden Sirup)
  • 1 Esslöffel Butter
  • wer mag: gehackte und geröstete Kakaobohnen von

Zubereitung

Butter und Cola in einem kleinen Topf bei niedriger Temperatur erwärmen – es sollte nicht kochen – bis die Butter geschmolzen ist. Abkühlen lassen, dann Milch und Sahne unterrühren. Beiseite stellen.

Ein Stück Backpapier zwischen Ring und Boden der Springform einklemmen. Den Rand einfetten.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mehl, Backpulver, Natron und Kakaopulver in eine Rührschüssel sieben. Salz, geriebene Tonkabohne und Rohrohrzucker hinzugeben und mit dem Schneebesen vermischen.

In die Mitte eine Mulde drücken, Eier hineingeben und leicht verquirlen. Dann in einem dünnen Strahl Butter/Cola/Milch/Sahne-Mischung hineingießen und mit dem Schneebesen zu einer homogenen Masse verrühren.

Teig in die Springform (23 cm Durchmesser) füllen und in den vorgeheizten Backofen geben. Ca. 45 Minuten lang backen. Nicht zu lange backen, zum Ende hin Stäbchenprobe machen.

In der Backform 15 Minuten ruhen lassen, dann auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für die Glasur Kuvertüre sehr fein hacken oder reiben. In eine Schüssel geben. Milch und Sahne mit Tonkabohnen aufkochen und durch ein Sieb über die Schokolade gießen (Tonkabohnen abwaschen, gut trocknen lassen und separat aufbewahren; so kann man sie bis zu 7 Mal verwenden). Eine Minute ruhen lassen, dann mit einem Teigspatel vorsichtig vermischen. Sirup und Butter unterrühren. Den abgekühlten Kuchen damit überziehen. Mit gehackten Kakaobohnen bestreuen.

Hält sich einige Tage, schmeckt am besten nachdem er einen Tag geruht hat.

 

Lasst es euch schmecken und genießt die Sonne!

 

Ann Kathrin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...